Seiten

Sonntag, 27. April 2014

Ulm und um Ulm herum oder anstrengende Tage im Legoland...

...ein Herzenswunsch unserer Tochter war der Besuch des Legolandes
in Günzburg. Am letzten Mittwoch starteten wir kurz nach 6:00 Uhr
in Richtung Süden. Kurz vor Parköffnung reihten wir uns in die Menschen-
menge ein und machte uns darauf bereit, was wir in den nächsten zwei Tagen
am meisten zu tun hatten: WARTEN!

Besonders an den Fahrgeschäften war der Rhythmus 30-45 Minuten anstehen
für zwei Minuten Fahrspaß. Unser Kind stand mit einer Engelsgeduld
in der Schlange...immer wieder bis zu dem Moment, bis sie strahlend in
ihren "Wagen" steigen konnte und wirklich Spaß hatte, besonders dann,
wenn ihre Eltern leicht grünlich um die Nase wurden.

Super war wirklich die Miniwelt, in der maßstabsgetreu die Sehenswürdigkeiten
Deutschlands und Europas liebevoll in Szene gesetzt werden.

In den Shops an jeder Ecke war die Hölle los, ich kann nicht verstehen,
warum die Menschen tütenweise das Zeug rausgeschleppt haben, klar
das ganze Programm verführt zum kaufen (kommt mir bekannt vor,
geht mir ähnlich, wenn ich ím Steckenpferdchen oder bei Renke stehe...
da setzt was aus im Hirn, grins), wobei die Sachen im Fachhandel oder online
z. T. günstiger zu bekommen sind.

Unser Kind blieb standhaft, da es auf dem Rückweg noch ein Abstecher in das
Outlet "Wertheim Village"geben sollte und sie hatte die Wahl:
 "überteuert" Lego kaufen oder ein Paar weiteres Chucks von c. zu
erwerben.

Was uns alle begeistert hat, war unser Hotel in Neu-Ulm, dass  nur 50 m Luftlinie
von der Donau entfernt lag. Überhaupt ist Ulm eine wunderschöne Stadt.
So konnten wir nach dem vielen Stehen in den Warteschlangen noch die
Altstadt erkunden. An jeder Ecke laden nette Cafes und Lokale zum Verweilen ein
und wir waren froh, dass wir auf das überteuerte Junkfood im Park verzichtet
haben. (außer Legostein-Pommes)

Auf dem Rückweg gab es dann noch ein kurzes Powershopping bei Seeberger
(Studentenfutter, Nüsse & Co) und Gardena und das besagte OutletCenter.

Das gute Wetter aus dem Süden haben wir nicht mitgebracht, aber wieder ein
paar schöne gemeinsame Erinnerungen mit der Familie.

Bis demnächst

Iris

P.S: Man wird fast blind bei den Grau-Neongelben Chucks im Herzwerkschen Hausflur.
....Beleuchtung überflüssig!



















 




Kommentare:

  1. :-))
    Wir wohnen nur 20 Minuten vom Legoland und Ulm entfernt und haben nun zum ersten Mal auch Jahreskarten fürs Legoland. Während der Ferien macht das wirklich wenig Spaß, aber so mal am Spätnachmittag unter der Woche sieht das dort gaaaanz anders aus ;-)
    Ulm ist wirklich ein hübsches Städtchen :-))
    In Neu-Ulm arbeite ich ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      vielen Dank für Deine Worte...selbst bei einer Stunde Fahrt gäbe es eine Jahreskarte...in den Ferien nie wieder :-))

      Löschen
  2. Hallo Iris,
    wow, coole Bilder, danke schön!
    Das würde meinem Sohn auch gefallen - großer Legofan!!! :-)
    Schön, dass ihr eine tolle Zeit zusammen hattet.
    Liebe Grüße,
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Iris,
    neben mir steht der Erstgeborene und kriegt sich gar nicht ein vor Begeisterung. Mach noch mal runter ... war der Standardkommentar. Wir waren ja vergangenen Sommer im LegoLand in Dänemark. Für meinen Mann und mich war klar: Nie wieder tun wir uns das an. Für den Nestzwerg und Bruder war klar: Schöööön, wann gehen wir wieder ... Diese beiden Positionen gilt es nun für die Zukunft zu vereinen. Mal sehen, ob uns das gelingt. Herzliche Grüße aus Hannover, martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      da müssen die Erziehungsberechtigten durch, aber...sollte Fam. Herrmann sich nochmals in den Ferien in die "Hölle der Freizeitparks" begeben, dann nur mit einer VIP-Karte und
      lächelnd an der Schlange vorbei :-))
      Wir werden sehen!
      LG nach Hannover
      Iris

      Löschen