Seiten

Dienstag, 20. Dezember 2016

Türchen No. 20 Rendevous...



Himbeeren treffen auf Balsamico, Zucker und Vanille. Hinter dem heutigen Türchen des
Adventkalenders des Steckenpferdchens  versteckt sich ein Rezept für einen fruchtigen
Balsamessig mit einer netten Dekoration.


Rezept (ergibt 6 Flaschen a 150ml) im Thermomix

500g TK Himbeeren
500 ml weißer Balsamicoessig
150 g brauner Rohrzucker
150 g Zucker
Mark von einer Vanilleschote

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf das Vanillemark auf Stufe 5 zehn Sekunden mixen und im Anschluss
auf Stufe 1 zehn Minuten bei 100° C aufkochen lassen. Danach 25 Minuten bei 90° C erhitzen. Die heiße Masse durch ein feines Haarsieb streichen (es sei denn man möchte es etwas ballaststoffreicher haben). Die Balsamico-Creme und das Vanillemark zurück in den Topf geben und nochmals aufkochen lassen (ca. vier Minuten) und in die kleinen Flaschen abfüllen.                                         

 Anstatt von Aufklebern oder Papieranhängern habe ich lufttrocknenden Ton verwendet.
Wer es etwas farbiger wünscht, findet im Shop viele Alternativen.

Ein kleiner Tipp zum ausrollen: damit die Anhänger schön gleichmäßig dick werden, habe ich
zwei dünne Hölzer parallel mit Washi-Tape auf die Arbeitsplatte geklebt und mit dem Nudelholz ausgerollt. Mit einer einer Buchstabenleiste für Kekse und Fondor habe ich in die tonähnliche Masse mein Wort "Himbeer" gestempelt und in entsprechende Streifen geschnitten. Mit einem Zahnstocher wurden noch Löcher zum Befestigen durchgedrückt. Nun sich 24 Stunden gedulden und fertig sind die Anhänger. Mit einem feinem Schleifpapier habe ich die Kanten etwas geglättet.

Achtung, die Buchstaben müssen seitenverkehrt gestempelt werden.








Dieses cremige Balsam verschwindet nun mit weiteren, kleinen Köstlichkeiten aus  unserer
Küche und der Werkstatt in die Weihnachtspakete...

Entschleunigt Euch in den nächsten Tagen noch ein bisschen, ich verbleibe wie immer,

mit kreativen Grüßen

Iris

Sonntag, 18. Dezember 2016

Last minute Geschenk aus der Küche

...oder reines Hüftgold versteckt sich in meinen Gläsern. Einfach nur lecker, diese
Spekulatius-Trüffel. Ich mag dieses Gebäck nicht wirklich, nur in abgewandelter Form
in Likören oder Desserts. Bei der Vorstellung die Plätzchen in irgendwelche warmen
Getränken zu tauchen...muss ich mich sofort schütteln (der Rest meiner Familie gehört zu diesen Stippern und vollziehen das mit aller Wonne!).

 


Wer noch ein Geschenk aus der eigenen Küche benötigt, dem kann ich diese Leckerei an Herz
legen. Die Zubereitung ist ganz einfach und die Zutaten hat Frau zu Weihnachten ganz sicher im Haus.

Zutaten (ergibt 60-75...je nach Größe)

400 g     Zartbitter-Kuvertüre
200 g     Vollmilch-Kuvertüre
200 ml   Sahne
100g      Gewürzspekulatius
1 Prise   Salz

3 El.       brauner Zucker
3 El.       Kakao
1 El.       Zimt

Zubereitung:
Schokolade, Salz und Sahne im Kochtopf bei geringer Temperatur schmelzen lassen.
In der Zwischenzeit in einem Gefrierbeutel mit Hilfe eines Nudelholzes die Spekulatius
fein zerbröseln. Die Brösel in die geschmolzene Schoko-Sahne-Masse verrühren,
dann ca. für 1,5- 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
Für die Ummantelung braunen Zucker, Kakao und Zimt vermischen. Mit dem Teelöffel kleine Portionen aus der Trüffelmasse abstechen und auf Backtrennpapier legen. Entweder mit Handschuhen oder sauberen Händen kleine Kugeln rollen und im Kakaogemisch wälzen.
Nochmals durchkühlen lassen und verpacken.

Mein Verpackungstipp sind kleine Gläser, wo auch nur der 6-7 dieser kleinen Hüftgoldkugeln
Platz finden...mit Anhängern oder Aufklebern (Cameo) dekorieren.



Schokladige 4. Adventsgrüße

Iris

Sonntag, 11. Dezember 2016

Der Draht glüht weiter...

...vielen herzlichen Dank für Eure zahlreichen Kommentare zu meiner Anleitung
 der "Gebrannten Drahtsterne". Habt Ihr es schon ausprobiert? Ist doch gar nicht so schwer, oder?
Der Deluxe-Mann und ich sind immer noch im Wickelfieber. Heute zeige ich noch zwei andere Varianten...noch ein kleiner Hinweis: einige glauben es sind Karten, die ich hier zeige, es sind
Anhänger (an Kränzen, für Schranktüren, als Geschenkanhänger u.v.m.), die ich entsprechend auf Papier befestigt habe. Für diese Drahtkreationen braucht man zum Versenden auf jeden Fall wattierte Umschläge, sonst kommen sie ziemlich platt beim Empfänger an :-).

In den vergangenen Wochen ist etwas ruhiger auf dem Blog. Zum Jahresende hin, bin ich geschäftlich stark eingebunden und die diversen Kreativmärkte mussten auch bestückt werden.
Nicht zu vergessen unser Kind, dass vor den Ferien in fast allen Fächern noch Klassenarbeiten schreibt und den "Abfrager" benötigt.

ABER, der Kopf ist voller neuer Ideen (wenn nur die Zeit zur Umsetzung wäre) und im neuen Jahr werdet Ihr dieser Stelle wieder mehr sehen ...und ich hoffe, Ihr bleibt mir bis dahin treu?

Euch heute einen schönen 3.Advent

Iris




Samstag, 3. Dezember 2016

Türchen No. 3 Gebrannte Drahtsterne...

... heute darf ich Euch zeigen, was sich hinter dem Türchen No. 3 unseres Designteam-Adventskalenders steckt...eine wunderbare Deko-Idee, die Ihr als schnelles Präsent zum
Verschenken nutzen könnt. Wenn Ihr im Besitz eines Bunsenbrenners seid, geht es ruck-zuck!
Alternativ geht es auch in der Glut eines Holzfeuers (natürlich bitte im Freien mit dem Feuer hantieren, gelle Bianca❤️)..., dann muss man sich nur ein bisschen
gedulden oder wickelt in der Zeit noch einige Sterne...! Den Draht bekommt Ihr hier.

....und los geht`s...



Die Sterne können in jeglicher Größe zugeschnitten sein. Meine waren ca. 10-12 cm im Durchmesser.






Die Aschereste können vorsichtig ausgeschüttelt werden, mit einer weichen Bürste können Russ-Partikel abgebürstet werden. Bitte nicht mit Wasser abspülen, dann rosten sie. Es sei denn, Ihr wollt
den Rosteffekt. Ihr könnt auch weitere Formen ausprobieren wie Tannenbäume, Herzen, Kreuze u.v.m.

Zum Verpacken habe ich Fotokarton so zugeschnitten, dass der samt Stern in eine Kartenhülle passt.
Aufgepeppt mit einem Aufdruck aus dem Stempelset "fa la la la la" oder diesem hier, eine nette Kleinigkeit, die Anklang findet.





Viel Spaß beim Ausprobieren....

Kreative Grüße und ein schönes 2. Adventswochenende

Iris




Donnerstag, 1. Dezember 2016

Es ist nicht alles Gold was glänzt...

so lautet die Challenge im Dezember des Steckenpferdchens....aber es gibt ja auch anderes Edelmetall. Nach wie vor stark im Trend ist die Farbe Kupfer.

Im Steckenpferdchen hatte ich mir vor einiger Zeit zwei Hausformen für den Betonguss gekauft.
Wer sich mit Betonarbeit probieren möchte, findet bei Uschi Kleinstgebinde meines Lieblingsmaterials. Als Bling-Bling-Element habe ich mit Kupferfarbe zwei Sterne aufgemalt.
Damit der Stern exakt aussieht, habe ich mit der Cameo eine Vorlage geschnitten, diese aufs Haus geklebt und anschließend ausgemalt und die Folie im Anschluss selbstverständlich wieder abgezogen.



Die Kupferplättchen hatte ich mir auf einem Kreativ-Markt für die heimische Tischdeko gegönnt.
Ich freue mich immer wenn ich bei anderen Kunsthandwerkern schöne Dinge finde, die zu unseren
kleinen Betonprojekten passen.


Alles Produkte für die Betonherstellung findet Ihr hier.

Bei meinen Designteam-Kollegen findet Ihr weitere Inspirationen zum Thema.
Was heißt es bei Euch "ES ist nicht alles Gold was glänzt" Verlinkt Eure Ideen und gewinnt
was Schönes aus Uschis Shop.

Heute mal glänzende Grüße

Iris