Seiten

Freitag, 1. April 2016

Retro...

es ist der Erste eines Monats und das heißt, es startet eine neue Runde der monatlichen Steckenpferdchen-Challenge ...und das mit dem wunderbaren Thema "RETRO".

 Für mich verbirgt sich hinter dem Thema ein Beamen in das Jahrzehnt der 70ziger.
Bei meinem ausgewählten Papier erinnere ich mich sofort an die Tapeten, die meine Eltern
"dezent" an einer Wand des Wohnzimmers platziert hatten. Schöne große graphische Muster
in einem Traum von Braun-Tönen. Ihr glaubt es nicht, dann schaut mal hier.
Heiligabende im Kreise der Familie, (für die schlechte Bildqualität unserer Kamera mit dem
orangefarbenen Auslöser, entschuldige ich mich schon vorab).


Mutter trägt das lange Abendkleid, Oma im Polyesterkleid mit Brosche und meine Schwester
und ich wurden immer ins ähnliche Outfit gesteckt. Beliebt waren bei unserer Mutter auch Schlaghosen
in allen Varianten: kariert, geblümt und in Farben, die ich heute als neonfarben bezeichnen würde.
Wundert Euch nicht über die Frisuren, mein erster Besuch war mit zehn im Salon Beate...
vorher wurden die Haare daheim geschnitten....so sah es auch aus, obwohl die wenigen Bilder, die danach von mir geschossen wurden, sehen auch nicht besser aus...

Neben den kleinen Entgleisungen der Modewelt kommt mir aber noch anderes in Erinnerung:
unser orangefarbener Kadett mit Kunstledersitzen (würde mein Mann sich auf der Stelle in die Garage stellen), indem unsere nackten Beine im Hochsommer so schön anklebten. Gepaart mit dem Geruch der bevorzugten Zigarettenmarke HB und immer parat ein paar Brotbeutel (wenn es lieben Kleinen bei
Ausflügen schlecht wurde).

Der Kassettenrecorder, wo wir vor dem Fernseher in selbst genähten Frottee-Schlafanzügen saßen und
die Hitparade aufnahmen. Damals wollte ich unbedingt, dass Peter Alexander und Wencke Myhre ein Paar werden und heiraten. Unser 10 m²-Zimmer, dass wir uns geteilt haben. Kann unsere Tochter immer noch nicht verstehen, wenn sie die Räumlichkeiten sieht. "Da war ja gar kein Platz für Spielzeug"...
ja, mein Käfer, wir hatten auch nicht so viel: unsere Barbie ...Betonung liegt auch eine...
wurde mit Stoffresten bedacht und sie wohnte in Schuhkartons...

Kulinarisch gesehen erinnere mich bei Familienfesten an gerollten Schinken mit Spargel, gefüllte Eier und Tomaten, eingewecktes Kompott aus dem Garten und Erfahrungen mit Schwarzwurzeln, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Aber auch an Ahoi-Brausepulver, grünen Wackelpudding und wer kennt sie noch von Storck "Die drei Musketiere"??? (geflochtenes Karamel mit Schoki überzogen, die es leider nicht mehr gib).

Ich könnte noch stundenlang weiterschreiben und bin mir sicher, dass Ihr "Bestager" ähnliche Erinnerungen haben werdet.

Ziemlich viel Text für einen Challenge-Beitrag...und das nur wegen dem Wort RETRO und einem Stück Papier.

Heute mal in Erinnerung schwelgend (ich bin immer rechts auf den Bildern).
Kreative Grüße
Iris



Kommentare:

  1. Guten Morgen Iris ;))
    Wenn ich von "früher" erzähle, rollen meine Kinder mit den Augen und fragen dann schon mal gerne, aber Strom gab es schon,oder ???
    Wir hatten eine wunderbare Zeit,so sorglos und voller Abenteuer. Keins meiner Kinder war je so unbeschwert! Klingelmäuschen, im Garten zelten, auf der Straße mit 15 Kindern spielen, kein Auto weit und breit, kein Handy, kein Internet, 2 pfenning für die dicken Brausebonbons - es war eine tolle Zeit ! Tapeten und Klamotten - kommt mir alles sehr vertraut vor!!!
    Und deine Idee passt einfach toll zum Thema ;))
    Ganz liebe Grüsse Elisabeth und ich werde jetzt schnell mein Fotoalbum rausholen und ein bisschen in Erinnerungen schwelgen
    Zwei Apfelsinen im Haar und an der Hüfte Bananen ;))) oh will nicht jemand eine Retro Party werfen ??????😂👍👍👍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      Du sprichst mir aus dem Herzen, wir konnnten als Kinder in meiner heutigen Wahrnehmung viel unbeschwerter aufwachsen.
      mir wären habe die Fragen, die meine Tochter heute mit fast 12 stellt, nicht in den Kopf gekommen.Kein Wunder bei der Medienauswahl...aber wenn es diese Weiterentwicklung nicht gegeben hätte, könnten wir uns gerade in dem Moment nicht austauschen. Noch ein Hinweis für Deine Kinder: die erste Gleichstromübertragung gab es 1891 von Lauffen nach Frankfurt. Es gab in Deiner Jugend ganz sicher Strom.
      Mein Lieblingslieder waren von Marianne Rosenberg, finde ich heute noch gut.
      In diesem Sinne
      Iris

      Löschen
  2. Ach Iris,
    man merkt dass du genauso alt bist wie ich... (oder sollte ich sagen jung?) Wir haben die gleichen Erinnerungen... Bonanza und Daktari - Samstags nach der Badewanne im Schlafanzug vor dem zu Bett gehen..
    Ja das waren noch Zeiten.....
    LG
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel Fernsehen habe ich damals gar nicht geschaut, ich kann mich mehr an Samstag-Abend-Formate erinnern. Fernsehballette, die in sehr schillernden Outfits durch die Bühnen hüpften.

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Iris

    Ich geselle mich zu deinem Kommentargrüppchen mit einem dicken schmunzeln im Gesicht... wunderbar beschrieben... Karte super retro...

    Liebe Grüsse Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Großartig, liebe Iris! Egal ob der Ausflug in Deine Kindheit oder Dein Projekt. Großartig geschrieben! Danke!!!! GLG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das Papier kennst Du doch, haben wir bei Uschi vor zwei Jahren jeweils die letzten zwei Bögen gekauft. haben Deine denn schon Verwendung gefunden?

      Löschen
  6. Herrliche Fotos! Meine sehen genauso aus :-)!
    Die Karte ist da fast schon ein wenig zu modern ;-).

    GLG Ines♥

    AntwortenLöschen
  7. Hey Iris, wann kommt Dein erstes Buch raus, odrr hab ich Deine Memoiren dchon verpasst und es waren Ausschnitte daraus ;-) ???
    Da ich erst Mitte der '80ger geboren bin, fehlt mir leider ein bisschen der Bezug. Kann mich aber auch von damals noch an diese schrecklichen Taptenmuster erinnern. Entweder hingen die dann schon länger an der Wand oder der Trend hat länger bis zu uns auf's Land gebraucht ;-)
    Schöner Ausflug in Deine Kindheit, danke fürs Teilen! Papierauswahl Deines Projekts ist klasse!
    Schöne und erholsame Urlaubstage!!!
    GLG Corinna

    AntwortenLöschen
  8. hihi... wie bei mir...
    gleiche Frisur... karierte Hosen...Frottee-Schlafanzug...
    aber ich habe das Zimmer mir mit 2 Schwestern geteilt...
    aber ich hatte dafür 2 Barbies...eine Orginal und eine Falsche...
    der orange Kadett C war dann mein erstes Auto...
    hat mir aber noch gute Dienste geleistet...
    aber es war auch eine schöne Zeit...
    danke dür den Rückblick...
    LG ARDT

    AntwortenLöschen
  9. Ich weiß gar nicht, welche Fotos mir besser gefallen, die deiner Retro-Karte oder die im Sepia-Look. ;) Wir hatten wohl damals denselben Friseur? *lach*
    Ein toller Post und super Beitrag zur Challenge!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Oh, die Fotos kommen mir sehr bekannt vor. Das war eine kunterbunte Zeit in der irgendwie Alles und Jedes bemustert war.
    Deine Karte ist aber sehr schön und die Glitzerschrift passt wunderschön dazu.
    LG Merlina

    AntwortenLöschen